Wikimedia-Salon - Das ABC des Freien Wissens/Reproduktion

Aus Wikimedia Deutschland
Wechseln zu: Navigation, Suche

<<< zurück

26. Mai 2018: "R=Reproduktion. Wem gehört die Kunst?"

Wikimedia-Salon R = Reproduktion

Das Selbstverständnis von Kultur- und Gedächtnisinstitutionen ist im Wandel, ihr Aufgabenspektrum erweitert sich zunehmend. Wo früher das Bewahren, Erforschen und Ausstellen im Vordergrund stand, suchen mehr und mehr Institutionen nach Wegen, sich nicht nur in die vernetzte Welt zu öffnen, sondern selbstverständlicher Teil von ihr zu werden.

Gerade Kunstmuseen stehen dabei vor der Herausforderung, eine Balance zu finden zwischen dem Anliegen des Bewahrens und dem Schutz des Originals und den Erwartungen eines Publikums, das meist selbst als Produzent von Inhalten in Social Media agiert und das Auratische des Originals möglicherweise bereits als historisches Konstrukt versteht.

Die Erwartungshaltung des nachwachsenden Publikums, ein Selfie im Ausstellungsraum mit der ganzen Welt teilen zu können, kollidiert mit dem institutionellen Anspruch, ein einzigartiges Kunsterlebnis bieten zu können. Welchen Einfluss hat diese Entwicklung auf den Kunstbegriff; auf das Verständnis des Originalwerks im Verhältnis zur digitalen Reproduktion? Welchen Einfluss hat die inzwischen eingeübte Praxis des Sharing und Remixing auf die Hauspolitiken der Museen und wie sind etwa Gemeinfreiheit und Hausrecht gegeneinander abzuwägen? Dass dies keine rein abstrakten oder akademischen Fragestellungen sind, ist etwa am laufenden Rechtsstreit zwischen Wikimedia und den Reiss-Engelhorn-Museen zu sehen, der derzeit am BGH geklärt wird. Wie gehen Kulturinstitutionen in diesem Sinne mit den Ansprüchen eines Publikums um, das zunehmend im Netz Zuhause ist? Wem gehört die Kunst?

Wem gehört die Kunst? Die Welt hinter Wikipedia live in Karlsruhe

Gäste:

  • Prof. Dr. Ellen Euler, Professorin für Open Access/Open Data, Fachhochschule Potsdam
  • Dr. Anett Holzheid, Wissenschaftliche Referentin | ZKM Direktion
  • Barbara Fischer, Kulturmanagerin und Expertin für Open Culture, Arbeitsstelle für Standardisierung, Deutsche Nationalbibliothek
  • Prof. Dr. Rolf Sachsse, Professor für u.a. Photographie und Designgeschichte, Hochschule der Bildenden Künste Saar, Mitgründer der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst

Moderation: Dr. Tanja Nitschke, Geschäftsführerin Bundesrechtsanwaltskammer (angefragt)

Künstlerischer Beitrag: Armin Linke »Phenotypes/ Limited Forms«


Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wikimedia-Mitgliederversammlung im ZKM Karlsruhe statt. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung wird als Livestream und auf dieser Webseite gezeigt und danach als Video verfügbar gemacht.