Pressemitteilungen/PM 12 14 Zuwachs für Wikidata - Freebase

Aus Wikimedia Deutschland
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berlin, 16.12.2014. Heute hat Google angekündigt, die Daten des Dienstes Freebase im kommenden Jahr der freien Datenbank Wikidata zur Verfügung zu stellen. Das ist ein großer Vertrauensbeweis für das in Berlin entwickelte Projekt, das in diesem Jahr seinen 2. Geburtstag gefeiert hat und bereits eine Community aus Tausenden Freiwilligen aufweist.

Als Grund für die Integration in Wikidata werden die sehr aktive Wikidata-Community und deren gute Zusammenarbeit genannt. Wikidata ist ein offenes Projekt, bei dem alle mitmachen und Daten editieren und nutzen können. „Wir freuen uns über das Vertrauen in das Projekt und die Wikidata-Community und helfen gern den Nutzerinnen und Nutzern von Freebase bei einem Umzug zu Wikidata“ sagt Lydia Pintscher, Produktmanagerin von Wikidata.

Damit zeigt Google Vertrauen in die hohen Standards und die freie Nutzbarkeit der umfassenden Daten, wofür Wikidata kürzlich aus den Händen von Tim Berners-Lee, dem Erfinder des World Wide Web, mit dem Open Data Publisher Award ausgezeichnet wurde. “Die hohe Qualität der Daten in Wikidata ist unser oberstes Ziel. Deswegen freue ich mich besonders, dass Google extra ein Werkzeug baut, das das Belegen von Aussagen erleichtert”, so Lydia Pintscher.

Wikidata ist ein Projekt von Wikimedia Deutschland und im Oktober 2012 online gegangen. Mit Wikidata sammeln Menschen Daten über die Welt (z. B. die Einwohnerzahl Tokios, Albert Einsteins Geburtsdatum oder die Ordnungszahl von Sauerstoff) in strukturierter Form und in mehreren hundert Sprachen. Diese Daten verbessern Wikipedia und deren Schwesterprojekte, können aber darüber hinaus von allen Interessierten einfach editiert und frei nachgenutzt werden. So sind schon zahlreiche Anwendungen entstanden, die die Daten weiterverwenden, z. B. können mit ein paar Klicks Timelines zu vielen Themen erstellt werden.

Mehr als 16.000 Nutzer der Wikidata-Community haben seit dem Start über 16,5 Millionen Einträge angelegt und mit Daten gefüllt – ehrenamtlich und kollaborativ wie im Schwesterprojekt Wikipedia. Die Wikimedia-Projekte werden von der Wikimedia Foundation mit Sitz in San Francisco, USA gehostet.

Jan Apel
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Wikimedia Deutschland