Aktivitäten

Aus Wikimedia Deutschland
Wechseln zu: Navigation, Suche


Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Aktivitäten, Initiativen und Projekte von Wikimedia Deutschland. Mehr Informationen zu einzelnen Aktivitäten gibt es unter dem Menüpunkt Erleben.


ProjektBeschreibungZieleZeitrahmenCommunity-EinbindungAktueller Stand

Autoren-Umfrage 2011

Wikipedia-logo.svg

Denis Barthel
Mitte Juli startete Wikimedia Deutschland mit Unterstützung der Wikimedia Foundation eine umfangreiche und detaillierte Umfrage zum Thema der Zufriedenheit von Wikipedia-Autoren. Sie setzt eine Vorstudie aus dem Jahr 2009 fort, aus der auf der Wikipedia Academy 2010 bereits überraschende Ergebnisse präsentiert werden konnten.

Das Ziel dieser neuen Studie ist es, mehr über die Motivation und Rollen der Wikipedia-Autoren zu erfahren und Veränderungen zur Vorstudie zu markieren. Die zentrale Frage lautet: Was motiviert die Autoren der freien Online-Enzyklopädie eigentlich, sich zu engagieren und – angesichts momentaner Trends- was hält sie davon ab? Die verschiedenen Autoren-Gruppen mit ihren teils ähnlichen Aufgaben und Rollen werden dabei separat betrachtet, denn nur ein differenziertes Bild der Autorenschaft ermöglicht ihre optimale Unterstützung. Eine wichtige Qualität dieser Umfrage ist dazu der internationale Vergleich: Um diesen zu ermöglichen, findet die Befragung parallel in der deutschsprachigen und in der englischsprachigen Wikipedia statt.

Für Wikimedia Deutschland ist diese Umfrage für die kommende Arbeit insbesondere im Bereich Qualitäts- und Freiwilligenförderung von großer Bedeutung. Aber auch die Wikipedia-Community selbst kann sich auf spannende und diskussionswürdige Resultate freuen.
Bessere Kenntnis der Community, ihrer Wünsche und Probleme. Vorarbeiten seit Mitte 2010 bis November 2011 Pretests, Gegenlesen, Umfrage Die Umfrage wurde Mitte Juli in der englisch- wie deutschsprachigen Wikipedia durchgeführt. Erste Zwischenergebnisse wurden auf der Wikimania in Haifa sowie der WikiCon in Nürnberg vorgestellt. Eine ausführliche Zusammenfassung der Erkenntnisse ist für Anfang des Jahres 2012 zu erwarten.
(Letzte Änderungen:  27. Oktober 2011)
Direkt-Link

Alles über Wikipedia

Wikipedia Buch in 3D alt.png

Catrin Schoneville
Wikimedia Deutschland veröffentlichte aus Anlass des zehnjährigen Bestehens von Wikipedia das Buch "Alles über Wikipedia - und die Menschen hinter der größten Enzyklopädie der Welt". Ziel dieser Publikation ist, einem breiten Massenpublikum Hintergründe und Besonderheiten von Wikipedia zu vermitteln. Das Innenleben des Projekts wurde von Wikipedia-Autoren ausgiebig beleuchtet und verständlich erklärt. Angereichert mit Anekdoten über interessante Ereignisse, kuriose Vorfälle und hitzige Konflikte, präsentiert es dem Leser das weniger bekannte Gesicht von Wikipedia. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Verlag Hoffmann und Campe umgesetzt und das Buch steht unter Freier Lizenz. Die Wikipedia-Community war, unterstützt durch Wikimedia Deutschland, auf der Frankfurter Buchmesse vertreten und stellte das Buch zusammen mit dem Verlagspartner der Öffentlichkeit vor. 1. Wikimedia Deutschland als Herausgeber (Vorwort von Jimmy Wales)

2. ein möglichst breites Spektrum an Input aus der Community kann zusammengetragen werden und fließt in die Entstehung des Buches ein
3. Kooperation mit einem etablierten Verlag, der über eine gut ausgebaute Marketing-Infrastruktur verfügt
4. Erstellung eines inhaltlich, strukturell und stilistisch kohärenten Manuskripts

5. medienwirksame Veröffentlichung begleitet durch PR-Maßnahmen
Dem ersten Aufruf an die Community im Dezember, war eine einmonatige Konzeption vorausgegangen. Sammlung von Beiträgen dauerte bis Ende Februar an, die redaktionelle Bearbeitung bis Ende Mai. Im Juli wurden die Druckfahnen gesichtet und korrigiert. Die Veröffentlichung fand am 14. September statt. Bis Ende des Jahres sind Lesungen in verschiedenen deutschen Städten angedacht. Das Buch wurde zum überwiegenden Teil durch Freiwillige geschrieben. Selbstverständlich war die Community auch bei der Konzeption und Umsetzung eingebunden. Zudem wurden über 500 Wikipedianer, ausgewählt nach verschiedenen Gesichtspunkten, direkt angesprochen und zur Mitarbeit am Buchprojekt motiviert. Insgesamt haben sich ca. 80 Community-Mitglieder und 15 externe Autoren am Projekt beteiligt. Das Wikipedia-Buch ist seit dem 14.09.2011 im Handel. Am 24.09 wurde eine Buchpräsentation in Berlin abgehalten, gefolgt von einer Präsenz der Wikipedia-Community, unterstützt durch Wikimedia Deutschland, bei der Frankfurter Buchmesse (12.-16.10.2011). Parallel dazu finden auf Anfragen der Community hin Lesungen in verschiedenen deutschen Städten statt. Den Auftakt machte Kassel am 27.10.2011.
(Letzte Änderungen:  17. November 2011)
Direkt-Link

CatGraph



Sebastian Sooth
Daniel Kinzler
Das CatGraph-Projekt wird eine Web-API zur Verfügung stellen, die es erlaubt, effizient die Kategoriestruktur von Wikimedia-Projekten zu durchsuchen. Dadurch können Kategorien wie Tags verwendet werden. Diese Möglichkeit soll zunächst vor allem von Werkzeugen auf dem Toolserver und JavaSCript-Gadgets verwendet werden, eine Integration mit der Suchfunktion von MediaWiki ist aber bereits angedacht. Schnelles durchsuchen der Kategoriestruktur von Wikimedia-Wikis, zum Beispiel auflisten aller Seiten in der Schnittmenge zweiter Kategorien samt Unterkategorien ("deep category intersection"). Seit mitte 2011, bis Frühjahr 2012 Während der Entwicklung werden der Wikipedia-Community Testversionen zur Verfügung gestellt (als "Gadgets"), Probleme sollen fühzeitig erkannt, besprochen und behoben werden. In die Werkezuge wird eine Kontakttmöglichkeit integriert, die es erlaubt, auf Probleme hinzuweisen. Server-Komponente fertig, Dienst zum laden der Kategoriestruktur und Web-API in Arbeit.
(Letzte Änderungen:  13. Dezember 2011)
Direkt-Link

Community-Projektbudget

Wikipedia-logo.svg

Delphine Menard
Sebastian Sooth
Nach einem Beschluss der Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland vom 19. März 2011 sollen in das Community-Projektbudget (kurz CPB) 200.000 EUR zur Verwirklichung von Ideen aus den Wikimedia-Communities für die Wikimedia-Projekte fließen. Erstmalig wurde damit ein so umfangreiches Budget bereitgestellt, aus dem Mittel ganz gezielt in Projekte fließen, die aus der Community stammen und durch die Community realisiert werden. Ziel ist, Freies Wissen mit besonderem Schwerpunkt auf die Wikimedia-Projekte zu unterstützen. Nicht nur die Wikipedia soll davon profitieren, auch das freie Medienarchiv Wikimedia Commons, die Quellensammlung Wikisource und andere Schwesterprojekte soll das Community-Projektbudget fördern. Projekte, die durch die Community umgesetzt werden und Freies Wissen in Wikimedia-Projekten unterstützen, werden durch einen Ausschuss aus der Community ausgewählt. Einsendeschluss erste Antragsrunde 31.5., Information der Antragsteller 19.7., Umsetzung 2. HJ 2011, 2. Antragsrunde bis 28.10.2011, Entscheidung im November/Dezember 2011 Die Community steht im Zentrum dieses Ansatzes:
  • Gewählte Vertreter im Community Budgetausschuss
  • Projekte der Community werden gefördert und durch Community umgesetzt.
36 Anträge wurden in der ersten Runde gestellt, 6 davon wurden zur Förderung ausgewählt, 5 werden gerade umgesetzt. Die aktuelle Entscheidungsrunde läuft seit Herbst 2011.
(Letzte Änderungen:  10. Februar 2012)
Direkt-Link

Community-Space

Wikimedia Deutschland-Logo.svg

Sebastian Sooth
Denis Barthel
Ein Ort, an dem Freunde und Förderer Freien Wissens zusammen an Projekten zur weiteren Erstellung und Verbreitung arbeiten und sich bei Workshops und Veranstaltungen treffen. Wikipedianer, Wikimedianer, Open-Source-Entwickler, Autoren, Fotografen,…

Das Ganze in zentraler Lage, damit es einfach erreichbar und zugänglich ist, aber dennoch preiswert. Perspektivisch ausgebaut zu einen gemeinsamen Standort für Vereine, Arbeitsgruppen und Firmen aus der Freies Wissen/OpenSource-Bewegung mit offenen Anlaufmöglichkeiten und gemeinsam genutzer Workshop- und Eventfläche.

Der CommunitySpace bietet Arbeitsmöglichkeiten für Leute, die in Berlin an Freien Inhalten arbeiten möchten oder Ausrüstung oder technisches Material zu entleihen.

Im zweiten Schritt soll dieser Ort mit ähnlichen Räumen in anderen Orten in Deutschland verknüpft werden, so dass die Community in ganz DE einfach nutzbare Anlaufmöglichkeiten hat.
Unterstützung der Community durch Arbeitsinfrastruktur und einfache Zugänglichkeit zu den Ressourcen des Vereins.

Eine einfache und sichtbare Möglichkeit, mit uns zusammen zu arbeiten, die Vernetzung untereinander stärken und Freies Wissen durch konkrete Projekte, Events und Tools zu fördern.

Sichtbarkeit von Freiem Wissen und des Vereins als Förderverein und Ansprechpartner für Freies Wissen erhöhen.
Umsetzung so bald als möglich. Wenn Räume gefunden sind regelmäßig Veranstaltungen, dauerhafte Nutzung. 1. Vorbereitung: Open Space im März, Blogposting, Projektseite, Vorbereitungstreffen, Finden von Verantwortlichen für anteilige eigenverantwortliche Nutzung
2. Umsetzung: Nutzung der Räumlichkeiten für Arbeit an Freiem Wissen und für Veranstaltungen
Diverse Objekte gesichtet und mit Eigentümern verhandelt. Vorstellung der Idee auf OpenSpace, im Blog und in Wikimedium. Grobplanung für die Einrichtung des Community-Spaces. Erste Absprechen mit möglichen Anlaufstellen auch in anderen Städten. Weitere Partner sind willkommen!
(Letzte Änderungen:  27. Oktober 2011)
Direkt-Link

Developer Conference

Hack-A-Ton-Berlin 3.png

Daniel Kinzler
Nicole Ebber
Wikimedia Deutschland hatte im Mai zum dritten MediaWiki-Entwicklertreffen nach Berlin eingeladen. In diesem Jahr gab es weniger Vorträge und dafür mehr Zeit und Raum zum Hacken. Der Hackathon 2011 bot MediaWiki-Hackern die Möglichkeit, zusammen zu kommen, Bugs zu beseitigen und coole neue Features zu entwickeln. Während des Hackathons traf sich auch das Language Committee und eine "Wiki Loves Monuments"-Gruppe. 2012 soll es erneut einen Hackathon geben. Ziel der Veranstaltung war die Förderung und Vernetzung von MediaWiki-Entwicklern. Insbesondere sollte die europäische Entwickler-Community mit den Entwicklern von der Foundation in Kontakt gebracht werden. Daneben sollte auf dem Entwicklertreffen aber auch aktiv programmiert werden, insbesondere sollten Bugs behoben werden, die sonst im Tagesgeschäft untergehen oder für die sich sonst niemand zuständig fühlt. Mitte oder Ende 2012 wird es erneut einen Hackathon geben. Dazu gab es bereits erste Gespräche mit der Foundation. Freiwillige Developer waren eingeladen, teilzunehmen. Es gab die Möglichkeit vor Ort zu unterstützen: Fotografieren, Dokumentation, Hilfe bei Auf/Abbau, Sightseeing. Viele Community-Mitglieder sind der Einladung zur Party und anderen Social Events gefolgt. Schließlich wurde Input erfragt, welche Themen/Bugs/Featurerequests behandelt werden sollen. Die Veranstaltung ist abgeschlossen - es gab 100 Teilnehmer und lediglich 5 No-Shows. Die Planung für 2012 hat noch nicht begonnen.
(Letzte Änderungen:  7. Februar 2012)
Direkt-Link

Fundraising-Herbstkampagne

Wikimedia Deutschland-Logo.svg

Till Mletzko
Tobias Schumann
Kai Nissen
Johannes Schrader
Der jährliche Wikimedia-Fundraiser ist die Spendenkampagne zur Finanzierung der Wikimedia-Projekte. Sie beginnt jeweils im Herbst des Kalenderjahres und hat eine Verlaufsdauer von acht Wochen. Über Bannereinblendungen in den Wikipedia-Sprachversionen werden potenzielle Spender angesprochen. Der Fundraiser 2011 wird wie letztes Jahr einen starken Fokus auf persönliche Aufrufe legen. Insbesondere Jimmy Wales aber auch deutsche Wikipedianer sollen zu Wort kommen. Wir wollen eine diversifizierte Kampagne mit persönlichen Aufrufen von unterschiedlichsten Wikimedia-Stakeholdern: Beginn mit Jimmy und Ende mit Community-Aufrufen; umfangreiche Tests sollen die Effektivität von Bannern und Landingpage erhöhen. Beginn Anfang Mai bis Ende Januar 2012 Community-Mitglieder können Aufrufe schreiben, bei den Übersetzungen helfen, viel Feedback geben zu den Tests und der Kampagne. Die Kampagne wurde zum 5. Januar 2012 erfolgreich mit einem Rekordergebnis abgeschlossen: 3,8 Millionen Euro Spendeneinnahmen, 160.000 Spender, 52 Tage Dauer. Bis zum 8. Januar war ein Dankesbanner auf Wikipeia zu sehen. Ein erstes kurzes Fazit kann im Blog von Wikimedia gelesen werden, eine ausführliche Auswertung wird im Laufe der nächsten Wochen veröffentlicht werden. Neben der Nachbearbeitung, das heißt der Auswertung und Analyse, beschäftigt uns nun die Vorbereitung des bevorstehenden Versands der Zuwendungsbestätigungen.
(Letzte Änderungen:  30. Januar 2012)
Direkt-Link

Gesprochene Wikipedia

Logo Gesprochene-Wikipedia.png

Catrin Schoneville
Nachdem im Kompass 2020 die 'Barrierefreie Wikipedia' als ein Kernziel definiert wurde, haben wir uns in 2010 auf das Projekt 'Gesprochene Wikipedia' konzentriert, um die Anzahl der gesprochenen Artikel weiter auszubauen und die Qualität zu steigern. Unter Anderem wurde der RSS-Feed der Artikel des Tages um eine Unterstützung für gesprochene Artikelversionen erweitert. Nach der erfolgreichen Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Blinde in 2010 sollte dieses Projekt in 2011 fortgesetzt werden. Im Rahmen des Ideenwettbewerbs 'Wissenswert' wurde ein mobiles Tonstudio in Köln eingerichtet (Einweihung am 21. Mai) und die Community spricht (in eigener Regie) weitere Artikel ein. Neben dem Ausbau der 'Gesprochenen Wikipedia' ist eine weitere Produktion einer CD mit von der Community ausgewählten Artikeln vorgesehen. Die ersten Maßnahmen sind erledigt (Tonstudio, CD) weitere Maßnahmen werden voraussichtlich ins nächste Jahr verschoben. Die Community wird eingebunden durch:
  • Direkte Ansprache
  • Projektseite
  • weitere Informationen über Blog, Mailinglisten und Pressemitteilungen
  • Unterstützung der Organisation durch Communitymitglieder (Tabitha, Achim u.a.)
Ein Workshop mit professionellen Sprechern ist geplant, aber muß eventuell aus zeitlichen Gründen ins nächste Jahr geschoben werden.
(Letzte Änderungen:  21. Oktober 2011)
Direkt-Link

jsahfkajhdsf

Dsakjfk

dsajkfadsf aökdshflkajdhsf askjdhfk alksjdhfljadsf dkjadsfh
(Letzte Änderungen:  14. Februar 2013)
Direkt-Link

Literaturstipendium

WMDE-LITSTIP.png

Denis Barthel
Gerrit Holz
Für die Mitarbeit an der Wikipedia auf hohem Niveau ist der Zugang zu seriöser und zuverlässiger Literatur einer der wichtigsten Faktoren. Ob Fachbücher, DVDs oder Zugriffe Einzelner auf spezielle Literatur-Datenbanken - Medien, die zitierfähig und zum Ausbau größerer Themenfelder ergiebig sind, sind hier von großem Nutzen. Die Anschaffung hochwertiger Fachliteratur kann für regelmäßige Autoren aber eine deutliche finanzielle Belastung sein, manchmal in Einzelfällen gar unmöglich, was sich zu Ungunsten der Qualität der Wikipedia auswirkt. Zur Verbesserung der Wikipedia ist es daher eine wirksame Maßnahme, wenn die Anschaffung hochwertiger Literatur für Autoren übernommen wird. Dies wird durch die Literaturstipendien von Wikimedia Deutschland ermöglicht. Mehr Stipendienmöglichkeiten und mehr Stipendiaten. laufend Die Community wird beteiligt durch:
  • Öffnung des LitStips für alle Fachbereiche
  • Kontakte knüpfen
  • Anregungen für neue Wege anzubietender Literatur
Das Literaturstipendium hat im Herbst 2011 erstmals fachbereichsunabhängig eine Aktion in der Wikipedia erfolgreich veranstaltet. Im Projekt „Wiki loves Monuments“ wurden all jene unterstützt, die lieber schreiben als fotografieren wollten. Das Literaturstipendium hat als Resultat bislang die Neuanlage oder Verbesserung von gut 2500 Artikeln aufzuweisen. Vier eLitstips wurden vergeben. Weitere Informationen hier. Der Erfolg der Aktion führte zur grundsätzlichen Öffnung für alle Fachbereiche.
(Letzte Änderungen:  30. Januar 2012)
Direkt-Link

Projektbroschüren

Wikimedia Deutschland-Logo.svg

Michael Jahn
Catrin Schoneville
Im Rahmen der allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit von Wikimedia Deutschland und der Präsenz bei Konferenzen, Workshops und anderen Veranstaltungen soll Informationsmaterial über die Wikimedia-Projekte angeboten werden können. Kurze Einleitungshefte mit 12-16 Seiten zu jedem Projekt werden dafür als Broschüren gedruckt. Online-Versionen werden zum Herunterladen auf der Wikimedia-Webseite eingebunden. Die Broschüren dienen als laienverständliche, knappe Einführungen in das jeweilige Projekt. Ziel ist es, mittelfristig Informationsbroschüren zu diesen derzeit acht Wikimedia-Projekten zu erstellen und für Interessierte bereitzustellen. Bereits erstellt sind dabei die Broschüren Wikipedia Einmaleins, Wikiversity sowie Wikimedia Commons. Die Broschüre zu Wikisource steht vor der Drucklegung. Die Broschüren können von jedem Interessierten kostenlos in der Geschäftsstelle angefordert werden. Darüber hinaus sollen die Broschüren vor allem auch an Multiplikatoren weitergegeben werden, um die gesamte Bandbreite der Projekte für Freies Wissen bei Wikimedia darstellen zu können. Vier der Broschüren sind bereits produziert bzw. im Druck. Für die Fertigstellung aller acht Broschüren war das Kalenderjahr 2011 vorgesehen. Eine Bewertung des bisherigen Bestellungsbedarfs der fertigen Broschüren hat gezeigt, dass der Bedarf für die kleinsten der Projekte derzeit sehr gering ist. Der fachliche Inhalt der Broschüren soll von aktiven Mitarbeitern der Projekte zusammengestellt werden. Anfragen, Termine und Koordination steuert das WMDE-Projektteam. So wird gesichert, dass die Broschüren kompetent recherchiert und professionell gegliedert wird. In den Projekten (Wikisource und Wikibooks) wurde um Anregungen und Kritik zur fachlichen Richtigkeit und Verständlichkeit gebeten. Wikisource liegt nach Einarbeitung der Community-Anmerkungen und inhaltlichen Überarbeitungen als Druckversion vor. Vor Druck wurde die Broschüre nochmals von Experten aus der Community streng geprüft. Auf Vertriebsseite wurde in Zusammenhang mit Give-aways über diverse Kanäle verstärkt auf die Broschüren hingewiesen. Wikimedia-Chapter erhielten das Angebot, mit Hilfe der Layoutdaten eigene Sprachversionen zu erstellen. Erste Nutzer: Wikimedia Polen und Wikimedia Schweden.
(Letzte Änderungen:  27. Oktober 2011)
Direkt-Link

Redaktionstreffen

WP-TREFF-Logo.png

Denis Barthel
Redaktionen, Portale und Projekte sind die zentralen Infrastrukturen der Fachbereiche in der Wikipedia. Qualitätssicherungen werden koordiniert, Konventionen entstehen, Standards werden formuliert. Hier wird gemeinsam recherchiert, gearbeitet und diskutiert. Es hat sich in der bisherigen Praxis gezeigt, dass die persönliche Begegnung der Mitarbeiter eines Fachbereichs motivierend und produktiv ist. Menschen, die sich bisher nur über das Internet kannten, begegnen einander, tauschen sich aus und lernen voneinander. Schnell und einfach werden Differenzen geklärt, man arbeitet zusammen und entwirft neue Pläne und Ideen für die Projekte und eine bessere Zusammenarbeit. Das möchte Wikimedia Deutschland unterstützen. Mit dem Förderprogramm „Redaktionstreffen“ unterbreiten wir den Wikipedia-Fachbereichen ein klar definiertes und breit angelegtes Angebot zur Förderung von Treffen. Etablierung, Stärkung und Optimierung von Fachbereichen als Kompetenzzentren und Ansprechpartner. laufend seit Anfang 2011 Planung erfolgt Community-seitig. Nach der Abwicklung von 5 Treffen im Juni 2011 sind bisher keine weiteren Treffen angefragt. Wir stehen euch jederzeit zur Verfügung, wenn ihr solche Treffen realisieren möchtet.
(Letzte Änderungen:  19. Oktober 2011)
Direkt-Link

RENDER

Logo Render.jpg

Angelika Adam
Kai Nissen
Gerrit Holz
RENDER – Reflecting Knowledge Diversity – ist ein EU-gefördertes Forschungsprojekt, an dem neben Wikimedia Deutschland e.V. sechs weitere europäische Projektpartner teilnehmen. Die Projektkoordination obliegt dem KIT (Karlsruher Institut für Technologie). Es ist geplant Methoden und Datenmodelle zu entwickeln, um verschiedene Perspektiven eines Themas zu verstehen und diese beschreib- und auswertbar zu machen. Dabei werden Open-Source-Erweiterungen bekannter kommunikativer und kollaborativer Dienste wie z.B. MediaWiki und WordPress entstehen. Die Forschungsergebnisse und entwickelten Methoden werden in drei Fallstudien unter Leitung von Wikimedia Deutschland, Google Ireland Ltd. und Telefonica I+D eingesetzt und deren Nutzen evaluiert. Neben der Bereitstellung der Daten und der Zugriffsinformationen liegt unsere Hauptaufgabe in der Durchführung der Fallstudie. In der ersten Phase entwickeln wir Metriken und Messmethoden, um die Entwicklungen in / von Wikipedia zu beurteilen und zu verstehen. Das betrifft u.a. Fragen der Qualitätsbeurteilung von Wikipedia-Artikeln, das Verstehen von Konflikten zu einem Artikel bzw. Artikelabschnitten und das Erkennung von Anomalien im Inhalt und Editionsverlauf eines Artikels. Die gewonnenen Erkenntnisse wollen wir und unsere Projektpartner nutzen, um geeignete Werkzeuge zu entwickeln. Diese sollen einerseits die Arbeit bzw. die Zusammenarbeit der Autoren erleichtern, andererseits den Lesern ermöglichen, Sachverhalte mit verschiedenen Standpunkten nachzuvollziehen und dadurch auch die Motivation zur Mitarbeit zu steigern. Im zweiten Projektjahr wird eine technische Architektur der Wikimedia-Fallstudie erarbeitet und technische Abhängigkeiten und Voraussetzungen der einzelnen Projektpartner dargestellt. Außerdem werden Prototypen zum Checken der Faktenlage, Aktualität und Objektivität in Wikipedia-Artikeln konzipiert und erstellt, Metriken ausgearbeitet, Visualisierungsmöglichkeiten entworfen sowie Anwendbarkeit und Nutzen getestet. Folgende Ziele werden durch RENDER verfolgt:
  • Eine erfolgreiche Durchführung des Projektes
  • Entwicklung von Hilfsmitteln (z.B. Tools) mit hohem Nutzen für Autoren und Leser von Wikipedia
  • Die Qualität von Wikipedia auch in Bezug auf Informations-Diversität zu verbessern (wichtiges Stichwort hierbei ist der Neutral Point Of View)
10/2010 - 09/2013 Wie kann sich die Community beteiligen?
  • Eine RENDER-Informations-Seite wurde angelegt, die einen Überblick über das Projekt gibt, die geplanten Schritte und den aktuellen Stand unserer Arbeit zeigt. Die Community kann sich über diesen Kanal auch mit zusätzlichen Ideen und/oder Vorschlägen zum Thema "Diversität, Qualität und Autorenverhalten in der Wikipedia" einbringen.
  • Im Verlauf des Projekts (vor allem im 2. Projektjahr) ist es notwendig die entwickelten Tools und deren Nutzen in Wikipedia zu testen, um mit Hilfe des Feedbacks Verbesserungen und weitere Entwicklungen voran bringen zu können.
Das 1. Projektjahr ist abgeschlossen:
  • Alle eingereichten Dokumente zu Arbeitspaketen mit Beteiligung von WMDE wurden akzeptiert
  • Die Gutachter bewerteten die Entwicklung des Gesamtprojekts als "gut"

Aktuell befinden wir uns im 2. Projektjahr (Oktober 2011 - September 2012). Folgende Aufgaben sind geplant:

  • Analysewerkzeuge:
    • Entwicklung eigener Tools zur Analyse von Aktualität und thematischer Abdeckung (unter Berücksichtigung verschiedener Sprachversionen)
    • Testen der Analysewerkzeuge der technischen Projektpartner (JSI und KIT) auf Qualität der Ergebnisse und Nutzbarkeit zur Unterstützung der WP-Autoren
  • Unterstützungswerkzeuge:
    • Konzeptionierung und Implementierung von der Prototypen zur Visualisierung der Analyse-Ergebnisse
    • Verbesserung und Anpassung der Werkzeuge mit Hilfe der Community

Kommende Treffen:

  • Technisches Projektmeeting in Kroatien, Juli 2012
  • Review-Meeting Y2, 22.11.2012
    (Letzte Änderungen:  30. Mai 2012)
    Direkt-Link

Wikipedia macht Schule

Wikipedia-macht-Schule Verlauf.png

schule@wikimedia.de
Das Programm "Wikipedia macht Schule" vermittelt Lehrern, Medienpädagogen und Multiplikatoren in Workshops, Grundlagen für einen kritischen und sicheren Umgang mit der freien Online-Enzyklopädie. Die Referenten gehen in den Workshops sowohl auf inhaltliche Aspekte der Artikel ein, schulen aber auch den kritischen und reflektierten Umgang mit Wikipedia. In den Workshops können offene Fragen gestellt und anhand praktischer Beispiele geklärt werden. Zur Durchführung der Workshops hat Wikimedia Deutschland ein breites Referenten-Netzwerk aufgebaut, wodurch ein deutschlandweites Angebot realisiert werden kann. Die Workshops sind flexibel gestaltbar - je nach Schulform und Zeitlimit. Wikimedia Deutschland betreut das bestehende Referententeam und unterstützt dabei, bisherige Workshops auszuwerten und bestehende Inhalte weiter zu entwickeln. Schritte dazu sind gezieltes Feedback zu Workshops, stetiges Review der Materialien und die Planung und Umsetzung der regelmäßigen Referententreffen. Folgende Ziele werden durch das Programm "Wikipedia macht Schule" verfolgt:
  • Das Programm soll durch Aufklärung gesellschaftliche Veränderungen bewirken. Es geht darum zu verstehen, was in Wikipedia steckt und wer hinter den Artikeln steht. Gerade im Bildungsbereich soll dadurch ein Gespür für die Idee Freien Wissens geschaffen werden und eine Sensibilisierung für die Nutzung von Wikipedia stattfinden (siehe Kompass 2020).
  • Ein breites Netzwerk an ehrenamtlichen Referenten in ganz Deutschland kann flexibel Workshops und Schulungen zu verschiedenen Schwerpunktthemen rund um Wikipedia anbieten.
  • Der Einsatz von Wikipedia als Recherchequelle soll durch die Aufklärung der Hintergründe akzeptiert und bewusst reflektiert werden. Darüber hinaus soll eine kritische Mediennutzung gefördert werden.
Piloten seit 2006, seit 2010 laufend Die Community kann sich auf verschiedene Wege beteiligen:
  • Mitmachen: Man kann sich als Referent bewerben, wenn man Interesse daran hat, die Idee Freien Wissens und kollaborativen Arbeitens weiterzugeben. Die Referenten werden durch Wikimedia Deutschland geschult und können so ihre Fähigkeiten kontinuierlich verbessern.
  • Unterstützen: Das Programm lebt von Unterstützern, die darüber berichten und es bekannt machen.
  • Aufklärung: Das Programm hat zum Ziel, die Reputation der Wikipedia zu verbessern und Hemmschwellen abzubauen.
Das Programm "Wikipedia macht Schule" ist, nach einer ersten Phase der intensiven Bekanntmachung in Form von Schulansprachen und der Suche nach Kooperationspartnern, in eine Phase der qualitativen Weiterentwicklung. Seit Herbst 2011 ist das Projekt außerdem auf diversen Fachtagungen vertreten gewesen(siehe Monatsberichte). Bis Ende des Jahres 2011 konnten im Schulprojekt bereits 100 Workshops realisiert werden. Im Laufe des Jahres 2011 ist die Zahl der Anfragen konstant geblieben und seit 2012 der Fokus auf Lehrerfortbildungen gestiegen. Das Programm "Wikipedia macht Schule ist wichtiger Teil des seit 2012 existierenden Bereiches "Bildung und Wissen". Seit 2012 richtet das Programm - entsprechend der Erfahrungen - seinen Fokus auf Lehrerworkshops, um die Reichweite zu erhöhen und der stärkeren Relevanz der angrenzenden Themenfelder (zB. OER) entsprechen zu können.
(Letzte Änderungen:  9. Juni 2012)
Direkt-Link

Spenderumfrage

Wikimedia Deutschland-Logo.svg

Tobias Schumann
Till Mletzko
Wer sind unsere Spender und was motiviert sie? Was wissen die Spender über Wikipedia welche Einstellung haben sie zu ihr? Das und vieles mehr wollen wir mit einer klassischen Umfrage unter 4.000 Spendern herauszufinden, die wir im Juli/August 2011 durchführten. Hier können die insgesamt 22 Fragen begutachtet werden sowie die Ergebnisse und Auswertungen der Umfrage. Profilerstellung unserer Spender (durch Auswahl von 4.000): aussagekräftige Antworten, die für die tägliche Fundraising-Arbeit von Relevanz sind; herausfinden, wer unsere Spender sind, was Spender über Wikipedia denken und wissen und was ihre Motivationen zu spenden sind. Mai bis Oktober Manuel Merz als professionellen Input, ansonsten keine Der Pretest wurde erfolgreich mit einer Teilnahmequote von über 30% beendet. Aufgrund geringer Abbruchzahlen und hoher Beantwortungsquoten bei fast allen Fragen mussten nur wenige Modifikationen der Umfrage durchgeführt werden. Rund 4100 Spender luden wir per Mail ein, nachdem diese in einer Zufallsstichprobe aus einem Pool von ca. 70.000 unserer Unterstützer ausgewählt wurden. Ab 27. Juli ging die Umfrage online und war für zwei Wochen erreichbar. Mit einer Teilnahme-Quote von 33% erfuhren wir ein überdurchschnittliche Unterstützung durch unsere Spender. Ende September bis Mitte Oktober wurden letzte Auswertungen abgeschlossen. Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgte anschließend in Wikipedia.
(Letzte Änderungen:  27. Oktober 2011)
Direkt-Link

Silberwissen

Logo-Silberwissen.svg

Elvira Schmidt
Markus Marquard
In dem Projekt „Silberwissen“ wollen wir Menschen mit umfangreicher Berufs- und Lebenserfahrung als Autoren für Wikipedia gewinnen. Unter den Autoren der Internetenzyklopädie sind die über 50-Jährigen – gemessen an ihrem Anteil an der Bevölkerung – unterrepräsentiert. Damit sind auch Erfahrungen und Wissen dieser Bevölkerungsgruppe für Wikipedia nur eingeschränkt verfügbar. Mit dem Projekt Silberwissen sind wir Partner in dem EU-Forschungsprojekt „Third Age Online“ (TAO). An dem Projekt sind 10 Partner aus drei Ländern beteiligt. Gemeinsam haben sie das Ziel wirksame Methoden und Maßnahmen zu entwickeln, älteren Menschen den Zugang und die aktive Beteiligung an Online-Communities zu einfacher zu machen. Zugleich sollen Wege und Möglichkeiten zur generationenübergreifenden Integration in solchen Communities aufgezeigt werden. Die Community-Partner in TAO sind Wikimedia Deutschland, Wikimedia Schweiz, Seniorweb Niederlande und Seniorweb Schweiz. Unser Forschungspartner in Deutschland ist das Zentrum für Allgemeine wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm (ZAWiW). Wir möchten Ältere für die Mitarbeit in der Wikipedia oder in einem der Schwesterprojekte wie Wikimedia Commons oder Wikisource gewinnen:
  • Menschen mit Kenntnissen aus Hobby oder Arbeitsleben, die ihr Wissen für Wikipedia zur Verfügung stellen möchten
  • Menschen, die PC und Internet bereits nutzen
  • Menschen, die Interesse haben neues zu entdecken und die an der Verbesserung der Internetenzyklopädie Wikipedia mitarbeiten möchten
Das Projekt hat im Oktober 2010 begonnen und ist bis Ende 2013 geplant. Die Pilotphase lief bis zum Sommer 2011. Im Anschluss begann die Umsetzung mit unterschiedlichen Bildungsträgern als Partner. Alle Referenten kommen aus der Community. Wir organisieren für und mit den Referenten Treffen für Erfahrungsaustausch, methodischer Fortbildung und Schulung. Bis Mitte 2011 wurden 6 Vorträge und Workshops durchgeführt. Mit den beteiligten Referenten wurde ein Referentenworkshop durchgeführt. Drei Themen waren Gegenstand des Workshops: Erarbeiten eines Vortrags bzw. einer Konzeption für einen Workshop mit Senioren, praktische Erprobung des jeweiligen Bausteins mit Senioren, gemeinsame Auswertung, Entwicklung von Vorschlägen für Begleitmaterial zu den Workshops. Im 2. Halbjahr 2011: Vortrag und Workshops in den Senioren-Volkshochschulen Wesel, Bonn, Potsdam , Vortrag in der Stadtbibliothek Berlin und die dazu gehörigen Workshops im SCC Berlin-Mitte, Wochenendseminare gemeinsam mit dem DGPT und den Chronisten des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Beteiligung der Chronisten am Community-Projekt WLM im September im Zusammenhang mit dem Tag des offenen Denkmals. Ein schöner erster Erfolg: 2 Gemeinden des Landkreises wurden im September von den Chronisten vollständig mit Fotos von den Baudenkmalen "bebildert".
(Letzte Änderungen:  27. Oktober 2011)
Direkt-Link

Toolserver

Wikimedia Community Logo-Toolserver.svg

Daniel Kinzler
Sebastian Sooth
Das Toolserver-Projekt betreibt einen Server-Cluster, auf dem interessierte Nutzer direkten Zugang zu den Strukturdaten aller Wikimedia-Wikis bekommen können. Die Idee ist, der Community die Möglichkeit zu geben, Werkzeuge für die Arbeit mit den Wikis sowie für die Weiternutzung der Inhalte zu schaffen. Um dies zu erreichen, bietet der Toolserver kostenlos Webspace und Shell-Zugang zu Servern, von denen aus auf eine Kopie der Wiki-Datenbanken zugegriffen werden kann. Zugang erhält jeder, der einen guten Grund angibt. Voraussetzung ist, dass die Arbeit der Nutzer in irgend einer Form den Wikimedia-Projekten (oder OpenStreetMap) zugute kommt. Ziel des Toolserver-Projektes ist die Bereitstellung einer Plattform für Entwicklung und Entwicklung von Werkzeugen, die die Inhalte der Wiki-Projekte nutzen. Das derzeitige Angebot (Login-Server, Webspace, direktere Zugang zu den Strukturdaten der Wikis) soll in Zukunft noch erweitert werden um:
  • schneller Zugang zum Volltext der Wiki-Seiten
  • Zugang zu Nutzungssatistiken (Zugriffszähler) auf Wiki-Seiten
  • Infrastruktur für Text- und Data-Mining (Analysesysteme wie z.B. Hadoop)
seit 2005, Ende offen Der Toolserver ist ein Angebot an Mitglieder der Community, die Programmieren können und Werkzeuge für die Arbeit an Wikimedia-Wikis sowie für die Weiternutzung von Wikimedia-Daten erstellen wollen. Die Community profitiert also sowohl direkt als auch indirekt vom Toolserver: die Toolserver-Plattform erleichtert bzw. ermöglicht das Erstellen dieser Werkzeuge, und die Werkzeuge erleichtern die Arbeit an den Wikis. Für den Toolserver wurde Marlen Caemmerer als Interims-Admin gefunden, um Daniel Baur und Daniel Kinzler bei der Toolserver-Pflege zu unterstützen. Aktuell wird die Hardware aktualisiert, um mehr Platz zu haben. In Kürze startet eine Ausschreibung für einen weiteren bezahlten Toolserver-Admin.
(Letzte Änderungen:  27. Oktober 2011)
Direkt-Link

Initiative "Wikipedia muss Weltkulturerbe werden"

Wikipedia for World Heritage logo de.png

Sebastian Sooth
Catrin Schoneville
Michael Jahn
Wikimedia Deutschland, Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.V. hat die Initiative „Wikipedia muss Weltkulturerbe werden!“ gestartet, um Wikipedia als erstes weltweites, digitales Weltkulturerbe vorzuschlagen.

Dazu werden wir in Deutschland in den nächsten Monaten eine Reihe von Veranstaltungen durchführen. Wir starten eine weltweite Petition und unterstützen die WM-Chapter bei der Adaption unserer Materialien in andere Sprachen.

Im Rahmen dieser Initiative wollen wir zeigen, was es bedeutet, dass weltweit zehntausende von Freiwilligen die größte Wissenssammlung der Menschheit erschaffen und dieses Wissen weltweit frei zur Verfügung stellen. Aktuell beinhaltet Wikipedia mehr als 18 Millionen Artikel in über 270 Sprachen. Wir wollen diskutieren, wie dies die Gesellschaft, die Bildung und das Denken von Menschen verändert.
Folge Ziele werden durch diese Initiative verfolgt:
  • Wertschätzung für Wikipedianer
  • erhöhte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit
  • Information und Aufklärung über Freies Wissen
  • Sensibilisierung und Bewußtsein für den richtigen und kritischen Umgang mit Freiem Wissen
  • Freies Wissen und Zugang zu Freiem Wissen schützen
  • Wikipedia zu Weltkulturerbe machen
  • Steigerung der Qualität (Welterbe-Inhalte)
  • Steigerung Zeit-/Wissens- /Geld-Spender
1. Stufe: März 2011 bis 1.2.2012
  • März 2011: Community-Einbindungsstart (OpenSpace, Chat, WM Conference)
  • April 2011: Vorstellung Öffentlichkeit auf re:publica
  • Mai 2011: Petitionsstart (bis 15.1.2012), Expertengespräch am 31.5.
  • Juni: PM zum deutschen Welterbetag
  • Juli: Vorstellung an BTU-Cottbus, Expose Welt(dokumenten)erbe via Wiki,
  • August: Haifa Wikimania, Launch Social Media Kampagne
  • September: Aktionen rund um WLM 11.9., Wikiconvention
  • Oktober: Semesterprojekt mit UNESCO Welterbestudiengang BTU Cottbus
  • Ende des Jahres: Einbindung in Fundraiser
  • 15.1.2012 Ende Petition, Februar 2012 Übergabe Petition
  • Frühjahr 2012 Barcamp Freies Wissen
Die Community kann sich auf vielfältiger Weise beteiligen:
  • Vorabinformation per E-Mail und persönlichem Kontakt, Workshop auf dem OpenSpace von WMDE im März, WKE-Mailingliste. WP:WE-Diskussionsseite in der Wikipedia
  • Vorbereitung, Durchführung von Aktionen und Events und Teilnahme daran
  • BarCamp Freies Wissen (partizipatives und offenes Veranstaltungsformat)
  • Stammtischtour
  • lokale Events (regionale OpenSpaces, WM-Forum inkl. Vorstand?, Partner)
52.500 Mitzeichner, eine kurze Site-Notice lief bisher in it.wp.org, zahlreiche Presseartikel sind erschienen, intensiver fachlicher Austausch mit der Deutschen UNESCO-Kommission erfolgt. Vom Experten-Gespräch im Technikmuseum gibt es einen Videomitschnitt. Weitere Veranstaltungen sind in Vorbereitung. Auf der Wikimania in Haifa gab es eine Session dazu.
(Letzte Änderungen:  1. November 2011)
Direkt-Link

Wiki loves Monuments

LUSITANA WLM 2011 d.svg

Johannes Rohr
Wiki Loves Monuments ist ein Fotowettbewerb der Wikipedia rund um Denkmäler, der europaweit im September 2011 stattfand. Organisatorische Unterstützung für die Wikipedia-Community leistet in Deutschland der Wikimedia Deutschland e.V.

Unser kulturelles Erbe ist ein wichtiger Teil des „gesamten Wissens der Welt“, das ehrenamtliche Autoren für Wikipedia zusammentragen – und dazu gehören nicht nur enzyklopädische Texte, sondern auch Bilder. Ein Bild ist unabhängig von Sprache und Text. Nicht zuletzt kann jeder von uns durch seine Teilnahme in seiner Nachbarschaft kulturelle, historische und technische „Schätze“ (wieder-)entdecken.

Der Wettbewerb ist von einem erfolgreichen Pilotprojekt 2010 in den Niederlanden inspiriert, bei dem mehr als 12.000 Denkmalfotos unter einer freien Lizenz neu erstellt wurden - Bilder, die in Wikipedia und außerhalb zu jedem Zweck verwendet werden können. Im Jahr 2012 wird der Wettbewerb von der europäischen auf die internationale Ebene gehoben.
* Erschließen neuer Zielgruppen, Aktivierung von „Noch-Nicht-Wikipedianern“
  • Zusammenarbeit der europäischen, internationalen Teilnehmer fördern, Austausch mit anderen Ländervertretungen
  • Mehr freie Bilder von Denkmälern
  • Aufmerksamkeit für WP, Commons und Freies Wissen
  • Verknüpfung mit WKE
Das ganze Jahr. Fotowettbewerb im September, Bekanntgabe der deutschsprachigen Gewinner im Oktober, im europäischen Wettbewerb im November. Das Projekt wird von der Wikipedia- und Commons-Community organisiert. Beteiligt sind außerdem OpenStreetMap und einige Developer. * Preisträger wurden bekannt gegeben.

WikiConvention

Wikicon logo C-M 2.svg

Nicole Ebber
Johannes Rohr
Die WikiConvention (WikiCon) ist ein Treffen der Communitys der deutschsprachigen Wikipedia und ihrer Schwesterprojekte und fand vom 9. bis 11. September 2011 in Nürnberg statt. Ermöglicht wurde die WikiConvention durch die Unterstützung von Wikimedia Deutschland, Wikimedia Österreich und Wikimedia CH und in Zusammenarbeit mit der Nürnberger Medienakademie e.V.

Die WikiConvention knüpft an das Skillshare-Treffen 2010 an und bot Zeit und Raum für Workshops, Vorträge und Podiumsdiskussionen, durch offene Strukturen wurden gleichzeitig neue Ideen entwickelt und vertieft. Für Kontakte im „Real Life“ blieb mehr als nur eine Nische im Veranstaltungsprogramm. Die Veranstaltung richtete sich mit den Workshops und Schulungen insbesondere an alle Mitarbeiter der Wikimedia-Projekte und wurde mit, durch und für diese gestaltet.

Im Jahr 2012 findet die WikiCon im österreichischen Dornbirn statt.
* Austausch der Mitarbeiter an den deutschsprachigen WM-Projekten (D-A-CH) fördern und dadurch Zusammenarbeit verbessern
  • Öffentliche Aufmerksamkeit für die gemeinschaftliche Arbeit an WP und Schwestern
  • Befähigung Freiwilliger zur Organisation einer Community-Veranstaltung mit Hilfe von finanzieller und logistischer/infrastruktureller Unterstützung durch den Verein
Veranstaltungsdatum: August/September 2012 Die Veranstaltung wurde 2011 von Community-Mitgliedern aus Nürnberg organisiert. Zielgruppe der Veranstaltung (Teilnehmer, Vortragende, Helfer) ist die Community. Das Programm wird von den Teilnehmern selber vorgeschlagen und gestaltet. Die Veranstaltung 2012 wird ebenfalls von der Commmunity organisiert. *
(Letzte Änderungen:  6. Februar 2012)
Direkt-Link

WikiPraise



Sebastian Sooth
Daniel Kinzler
Das WikiPraise-Projekt hat zum Ziel, Informationen über die Autorenschaft von einzelnen Teilen einer Wikiseite leichter zugänglich zu machen. Dazu verwendet es Daten, die durch das WikiTrust-Projekt gesammelt und aufbereitet worden sind. WikiPraise besteht aus drei Komponenten:
  • Praise: Für jeden Teil eine Wikiseite soll es einfach sein, zu sehen, wer sie geschrieben hat und wann.
  • Autoren: Für jede Wikiseite soll es leicht sein zu sehen, wer die Hauptautoren sind und wer wie viel und welche Teile beigetragen hat.
  • Cite: Es soll einfach sein, aus einem gewählten Textteil eine Zitat zu erzeugen, dass alle Notwendingen Hinweise auf Autoren und Quelle enthält.
* Werkzeug zur Anzeige der Autorenschaft einzelner Textabschnitte in der Wikipedia.
  • Werkzeug zur Anzeige einer Übersicht über die Autorenschaft ganzer Artikel in der Wikipedia.
  • Werkzeug für die lizenzkonforme Weiternutzung von Inhalten aus der Wikipedia.
Die Werkzeuge sollen für alle Besucher der Wikipedia leicht auffindbar und nutzbar sein.
Seit mitte 2011, bis Frühjahr 2012 Während der Entwicklung werden der Wikipedia-Community Testversionen zur Verfügung gestellt (als "Gadgets"), Probleme sollen fühzeitig erkannt, besprochen und behoben werden. In die Werkezuge wird eine Kontakttmöglichkeit integriert, die es erlaubt, auf Probleme hinzuweisen. Web-Service (SURE) weitgehend fertig, JavaScript-Werkzeuge als Alpha-Version.
(Letzte Änderungen:  13. Dezember 2011)
Direkt-Link

Wikidata



Denny Vrandecic
Daniel Kinzler
Lydia Pintscher
Wikidata ist ein Projekt zur Erstellung einer zentralen Wissensdatenbank, die nicht nur von Menschen gelesen und bearbeitet werden kann, sondern Informationen auch für Programme und Dienste leicht zugänglich macht. Wikidata soll ein zentraler Ort für die Verwaltung von Fakten sein, ähnlich wie es Wikimedia Commons für Bilder ist: Informationen aus dem Wikidata-Projekt können in Wikipedias in unterschiedlichen Sprachen eingebunden werden. * Zentraler Ort für die Verwaltung von Inter-Language-Links (Entity-Base)
  • Zentraler Ort für die Verwaltung von Fakten-Daten
  • Verwaltung von Fakten-Daten als Datensätze, nicht Text
  • Einzelnachweise für einzelne Fakten
  • Web-API für die Abfrage von Fakten
2012 bis 2013 Während des Projektes werden regelmäßig Testversionen öffentlich gemacht, und die Möglichkeiten der Einbindung an einzelnen Wikipedia-Artikeln erprobt und mit der Community diskutiert. Es gibt eine eigene Stelle für die Koordination mit der Community (Lydia Pintscher). Ein Teil des Teams hat im März 2012 begonnen um das Projekt vorzubereiten, der Rest des Teams folgt im April 2012. Wöchentliche Statusberichte gibt es hier.
(Letzte Änderungen:  14. März 2013)
Direkt-Link

Wikimedium

Wikimedia Deutschland-Logo.svg

Catrin Schoneville
Michael Jahn
Mit der Vereinszeitung Wikimedium will Wikimedia Deutschland ein regelmäßiges Informationsmedium in gedruckter und in Online-Form für die Vereinsmitglieder und alle Interessierten schaffen. Die Themen der Zeitung spiegeln die Arbeit in den einzelnen Aufgabengebieten von Wikimedia Deutschland wieder, Community-Aktion, Porträts sowie Informationen über Freies Wissen allgemein. Die Zeitung wird kostenlos u.a. an Abonnenten verschickt. Das Abonnement wird im Allgemeinen mit einer formlosen E-Mail an redaktion@wikimedia.de angefordert und kann ebenso formlos und ohne Kündigungsfrist zurückgenommen werden. Die Vereinszeitung soll:
  • die Kommunikation zwischen dem Verein und den Mitglieder, (potentiellen) Partnern und Spender verbessern,
  • die Aktivitäten des Vereins darstellen und die Maßnahmen erläutern,
  • Hintergrundinformationen liefern,
  • die verschiedenen Wikipedia Projekte kommunizieren (Aktionen bekanntgeben),
  • Übergreifende Themen aufbereiten (über den Tellerrand bzw. Bildschirm hinaus…),
  • Leser mit einbinden,
  • Informativ und unterhaltsam sein.
Die Vereinszeitung erscheint periodisch vier Mal im Jahr. Konzeptionelles Ziel ist es, so viel Inhalte wie möglich von Freiwilligen erstellen zu lassen. Die Zeitung soll durch die Berichte der Aktiven über Vereins-bezogene Neuigkeiten in und aus der Community berichten. Eine der Hauptaufgaben der Redaktion ist es deshalb, Interesse bei den Freiwilligen zu fördern und sie für die einzlenen Ausgaben gezielt zu ermutigen, Artikel zu schreiben. In den ersten beiden Quartalen sind planungsgerecht zwei Ausgaben der Wikimedium erschienen. Die dritte Ausgabe ist am 9.9. erschienen, damit sie auch auf der WikiConvention vorliegen kann. Schwerpunkte dieser, aktuellen Ausgabe sind die Erscheinung des Wikipedia-Buches, Themen rund um Bebilderung (Commons, GLAM, Stipendien) sowie neue Schwerpunktseiten (Politik & Gesellschaft, Fundraising). Abonnentenstand: 2000+. Die letzte Ausgabe 2011 wird auf den November vorgezogen, wegen der WMDE-Mitgliederversammlung, die auch die inhaltlichen Schwerpunkte bestimmen wird. So wird es einen Sonderteil geben, der die Mitarbeiter der Geschäftsstelle vorstellt.
(Letzte Änderungen:  21. Oktober 2011)
Direkt-Link

Wikipedia Academy

Wikipedia-logo.svg

Nicole Ebber
Angelika Adam
Denis Barthel
In Kooperation mit dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft und der Freien Universität Berlin veranstaltet Wikimedia Deutschland vom 29. Juni bis 1. Juli 2012 die “Wikipedia Academy 2012: Research and Free Knowledge.” in Berlin. Die neu konzeptionalisierte Wikipedia Academy biete eine interdisiziplinäre Plattform für Präsentation und Austausch von Forschung und Wissenschaft um, in und mit Wikipedia und Freiem Wissen.

Ein Komitee aus Wikipedianern, Wikimedianern und Forschern zum weiten Themenfeld des Freien Wissens arbeitet mit Wikimedia Deutschland an der Organisation der Veranstaltung. Gemeinsam haben wir Ende letzten Jahres den ersten Grundstein gelegt und uns auf Themen, potentielle Partner, Ziele und Zielgruppe geeinigt. Zu den weiteren Aufgaben des Kommitees zählen außerdem die Festlegung Veranstaltungsformate und die Zusammenstellung des Programms. Am 17. Januar 2012 wurde der Call for Papers veröffentlicht.

Ein akademisches Programmkomitee sichtet die eingereichten Paper in einem sogenannten Review-Prozess und entscheidet, ob diese ins Programm der Academy aufgenommen werden. Es werden gerne Vorschläge für potentielle Kandidaten aus den oben genannten Forschungsgebieten entgegen genommen.
Die Konferenz verfolgt das Ziel, einen breiten Überblick der aktuellen Wikipedia-Forschung und der Wikipedia als Forschungsgegenstand zu präsentieren. Dabei wird sowohl auf Forschungen eingegangen, die die Wikipedia selbst als Gegenstand der Untersuchungen verwenden, als auch auf Arbeiten, in denen Wikipedia als Datengrundlage/Werkzeug der Entwicklung genutzt wird. Sie bietet den Rahmen wissenschaftliche Ergebnisse aus verschiedenen Disziplinen vorzustellen, die zu diesem Forschungsfeld relevante Beiträge leisten. Besonders möchten wir Young Researchers damit auf die Forschung mit Wikipedia vorbereiten. * Call for Papers (Extended Abstract): 17. Januar - 31. März 2012
  • Benachrichtigung der Annahme: 01. Mai 2012
  • Einreichung des Konferenzpapiers: 1. Juni 2012
  • Wikipedia Academy: 29. Juni - 1. Juli 2012
Wie kann sich die Community beteiligen?
  • Abstimmung und Diskussion des Konzeptes
  • Hilfe bei Recherche nach Personen und Literatur
  • Eigene Einreichungen
  • Teilnehmer und Unterstützung bei der Veranstaltung
Wie ist der aktuelle Stand? Der Call for Papers läuft, für das akademische Programmkommitee suchen wir weiterhin Leute und werben für die Academy auf verschiedenen Kanälen. Mitte Februar findet ein Workshop zur Festlegung der Formate der Veranstaltung statt.
(Letzte Änderungen:  7. Februar 2012)
Direkt-Link

Wikipedia in Gebärdensprache

Wikipedia-logo.svg

Catrin Schoneville
Eines unserer strategischen Ziele ist die 'barrierefreie Wikipedia'. Analog zu der Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Blinde (DZB), möchten wir ein Pilotprojekt starten, in der eine Auswahl von Wikipedia-Artikeln (z.B. zum Thema Weltkulturerbe)in Gebärdensprache darstellen. Dies ist ein medien-/öffentlichkeitswirksames Projekt mit der Zielsetzung der Information über Barrierefreiheit. Das Ziel des Projekts ist es eine hochwertiges, medienswirksames Projekt gemeinsam mit einem etablierten und seriösen Partner zu realisieren um dem Ziel der barrierefreien Wikipedia näher zu kommen. Folgende Schritte sind dafür notwendig:

1. Kooperationspartner wie z.B. Deutscher Gehörlosenbund dafür gewinnen
2. Community einbinden
3. Erstellung eines Konzepts für zukünftige Aktivitäten rund um das Thema 'Barrierefrei Wikipedia'

4. medienwirksame Veröffentlichung begleitet durch PR-Maßnahmen
Start der Kooperationsgespräche im Juli/August 2011 - Realisierung des Projektes bin Ende des Jahres. Über das Projekt 'Gesprochene Wikipedia' können wir die Interessierten aufrufen bei der Auswahl der Artikel mitzuwirken und auch die Kooperation mit einem Partner mitzubegleiten. Einrichten einer Projektseite, Aufruf über Blog und Mailinglisten etc. Beginn der Gespräche mit möglichen Kooperationspartnern war für August vorgesehen, musste aber auf den Oktober verschoben werden. Grund waren begleitende Arbeiten zu Aktionen und Veranstaltungen im September (WikiConvention und Wiki Loves Monuments). Alle weiteren Planungsschritte sind nachgelagert.
(Letzte Änderungen:  27. Oktober 2011)
Direkt-Link

Wikipedian in Residence

GLAM logo transparent.png

Mathias Schindler
Der "Wikipedian in Residence" ist ein aus dem englischsprachigen Raum importiertes Konzept, direkt bei den kulturellen Einrichtungen (GLAM - Galleries, Libraries, Archives and Museums) einen Ort für Wikipedianer und Wikimedianern zu schaffen, an dem aus der kulturellen Institution heraus Projekte entwickelt werden können, die die Stärken beider Einrichtungen Wikipedia / GLAM herausarbeiten. Es ist Sache des WiR, sich selbst Ziele zu setzen und dann die Mittel und Wege zu finden, diese umzusetzen. Dies können ebenfalls Importe von Projektformen sein, die an anderen Orten bereits mit Erfolg umgesetzt wurden, beispielsweise ein Backstage-Pass, Edit-Marathon, Digitalisierungsvorhaben, Workshops etc. Die Position des WiR an einer Einrichtung ist für sechs Monate vorgesehen. Aufgabe eines guten WiR, Rekrutierung von WiR aus der Community Es gibt eine Stellenausschreibung für einen Wikipedian in Residence bei den Staatlichen Museen zu Berlin. Diese Stelle wurde noch nicht besetzt, wir arbeiten mit SMB an den weiteren Schritten für die Besetzung.
(Letzte Änderungen:  14. März 2013)
Direkt-Link

WissensWert

Wissenswert expose white.jpg

Nicole Ebber
WissensWert ist ein Ideenwettbewerb, der im Jahr 2010 erstmals von Wikimedia Deutschland durchgeführt wurde und vom 17. Oktober bis 17. November 2011 in zweiter Runde lief. Der Wettbewerb fordert Initiativen und Menschen auf, Projektideen zur Förderung Freien Wissens vorzustellen und finanzielle Unterstützung für deren Umsetzung zu beantragen. Denkbar sind hier Ideen zur Erstellung, Sammlung und Verbreitung freier Inhalte. Ideen, die den Zugang zu Wissen und Bildung fördern. Ideen zu freien Lizenzen und freier Software. Mit einer für den deutschsprachigen Raum einmaligen Aktion möchte der Verein helfen, aus mutigen Ideen außergewöhnliche Projekte zu machen und stellt ausgewählten Initiativen dafür jeweils bis zu 5.000 Euro zur Verfügung. Ziel dieses Wettbewerbes ist, darauf aufmerksam zu machen, dass Wikimedia Deutschland der Community sowie anderen/externen Initiativen mit ähnlichen Zielen gerne als Ansprechpartner und möglicher Unterstützer zur Verfügung steht. Ebenso sollen Projekte zur Förderung freien Wissens größere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren, um das Bewusstsein für Freies Wissen zu schärfen und die Idee weiter zu verbreiten. Weiteres Ziel ist, den Austausch der Wikimedia Community-Mitglieder mit anderen, verwandten Communities zu fördern, um so Synergien für die gemeinsame Förderung Freien Wissens zu schaffen. * Betreuung der Projekte aus 2010 und 2011: das ganze Jahr über
  • Überarbeitung und Diskussion des Konzeptes: ab Sommer 2012
* Die Community war und wird in Diskussion zur Optimierung des Konzeptes eingebunden
  • Zielgruppe ist ganz klar auch die WP/WM-Community mit eigenen Projekten
  • Jury kann von der Community mit ausgewählt/vorgeschlagen werden
  • Community stellt Jurymitglied(er)
  • Community kann an öffentlicher Abstimmung teilnehmen
Die Gewinner der zweiten Runde wurden im Dezember 2011 bekannt gegeben. Projekte aus 2010 und 2011 werden betreut, einige Projekte befinden sich bereits in der Umsetzung, andere bereiten weiterhin den Projektstart vor.
(Letzte Änderungen:  6. Februar 2012)
Direkt-Link

Zedler-Preis

Zedler-Medaille klein.png

Nicole Ebber
Catrin Schoneville
Der im Jahr 2011 neu aufgelegte „Zedler-Preis für Freies Wissen“ wird ein Preis für herausragende Leistungen, Artikel, Redaktionen, Aktivitäten und Projekte innerhalb aber auch außerhalb der Wikipedia und des Wikimedia-Universums. In verschiedenen Kategorien werden im Jahr 2012 Personen oder Personengruppen ausgezeichnet, die sich während der letzten zwölf Monate besonders für Freies Wissens eingesetzt, freies Wissen produziert, einen Bewusstseinswandel vorangetrieben oder bestimmte Lücken gefüllt haben. Für diese Kategorien suchen wir externe Partner, die eine Patenschaft übernehmen, die Reichweite des Wettbewerbs erhöhen und Mitglieder einer Jury stellen können. Die wichtigste Neuerung ist, dass der Wettbewerb nicht zum Erstellen von Artikeln extra für den Wettbewerb aufruft, sondern dass großartige Leistungen des letzten Jahres nachträglich geehrt werden. Ziele des Projekts sind:
  • Neue Zielgruppen erschließen (Publikum, Community, Partner, Teilnehmer)
  • Aufmerksamkeit/Bewusstsein für Freies Wissen steigern
  • Würdigung der Leistung der vielen Freiwilligen in den Projekten
  • Unterstützung der Außendarstellung der gemeinschaftlichen Arbeit und der Qualitätssicherungsmaßnahmen in den Projekten
* Bis Mitte Februar 2012: Wahl der Jury und Suche nach Partnern
  • Im Dezember 2011/Januar 2012: Öffentliche Nominierungsphase
  • Mitte Februar - Mitte März 2012: Juryphase
  • Mai 2012: Preisverleihung.
Die Community kann sich beteiligen durch:
  • Diskussion und Erarbeitung eines neuen Konzeptes
  • Mitglieder der Jury, Auswählen der Jury
  • Nominierung von Beiträgen, Projekten
  • Abstimmung
  • Einladung zur Veranstaltung
  • Zielgruppe ist auch die Community, Einreichung eigener Projekte erwünscht!
Das Konzept wird weiter verbessert und mit der Community und möglichen Partnern diskutiert.
(Letzte Änderungen:  6. Februar 2012)
Direkt-Link

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Verein0
Verein
Informieren
Spenden
Werkzeuge